Serie: Leben-Essen-Gross werden: ALLERGIEN

Hej,

(Werbung) schwupps – schon folgt der dritte und letzte Teil aus der Serie: Leben-Essen-Gross werden!
Das Thema nach „stillen“ und „Verdauung“ lautet „Allergien“.

Phu!

Wer keine hat darf sich glücklich schätzen. Ein Rucksack trägt jeder, oder?! GG ist so ein Glückskind. Ob es daran liegt das er auf einem Bauernhof gross geworden ist? Er hat nichts worauf er reagiert.
Mini-Me und ich sind auf Hausstaub, Tierhaare und Pollen allergisch. Und die Laktose in der Milch tut uns ebenfalls nichts Gutes. Aber das ist ja fast logisch, wenn die Atemwege ständig überreizt sind.
Wir spüren die Allerigen in Form von tränenden, brennenden Augen, Nase die zu ist und sind beide oft erkältet. Seit ich mit Medikamenten gut eingestellt bin, gehört ein Taschentuch nicht mehr zu meiner Grundausstattung. Würde der orange Riese meine Daten auswerten, dann hätte ich bestimmt den Taschentuch Bedarf eines ganzen Lebens längst abgedeckt 😉 Wir lebten ja viele Jahre in Davos. Ab einer gewissen Höhe gebe es keine Milbenallergie mehr…das habe ich geglaubt. Aber ihr lieben, ich kann euch sagen – ES STIMMT NICHT!

Die Laktose Unverträglichkeit habe ich ebenfalls lange nicht bemerkt. Oder vielleicht auch ein bisschen ignoriert. Bei Mini-Me äussert sich diese durch rote, schuppige Haut am Nacken. Ich hatte oft starke Kreuz- und Bauchschmerzen. Sogar mal einen Morbus Crohn wollte mir attestiert werden. Nö Nö. Alles will ich nicht.

Nimmt es dich nun ebenfalls wunder, ob dein Baby Allergie gefährdet ist? Aptamil hat dazu, hier, ein aussagekräftiges Tool entwickelt.

Und was für Schlüsse haben wir daraus gezogen?

Von Beginn weg wurde uns nahegelegt, Mini-Me wie ein bestätigter Allergiker zu ernähren und die Wohnumgebung entsprechend einzurichten. Davon habe ich dieser Serie „leben-essen-gross werden“ bereit hier und hier darüber geschrieben.

Ich weiss nun auch, weshalb er so schnell den Schoppen verwehrt hat. Er hat intuitiv gewusst, Milch tut mir nicht gut. In Absprache mit der Kinderärztin haben wir auch keinen Druck ausgeübt. Was er gerne mag und phasenweise massig davon ist, ist Emmentaler Käse. Dieser ist super. Voll von Vitamin D und haufenweise Kalium. Und die Milch für die Frühstücksflocken ist natürlich immer Laktose frei. Zum Glück ist das Thema Laktose frei, Gluten frei etc. durch den ganzen, teilweise trendigen Hippe, überall zugänglich geworden. Supermärkte, Hotels, Restaurants im in und Ausland sind bestens darauf vorbereitet. Selbst wenn wir auf Reisen gehen nehmen wir nicht mehr kistenweise Laktose freie Lebensmittel mit. Sogar in unsere Lieblingspizzeria in Finale Ligure gibt es eine Gluten freie Pizza mit Büffelmozarella.

Wie geht es euch mit Allergien? Habt ihr ebenfalls welche? Und wie geht ihr damit um?

Die Serie „leben-essen-gross“ werden hat viel Spass gemacht. Ich habe mich ja am Anfang gefragt. Passt das noch zu mir? Mein Kleiner ist inzwischen 3.5 Jahre alt. Aber das Thema begleitet uns ja lange und beständig. Gerade mir ist gutes Essen verbunden mit einem bewussten Leben sehr wichtig. Wenn ich euch ein wenig in meinem Blog mitgeben kann, freut mich das umso mehr.

Ganz liebe Grüsse
Franziska ★

 

 

 

 

P.S. I partnered with the brand to write this article but every word is mine

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*