wingert

Mein heutiger Tag in Bildern. 12v12 im Juni

12v12 im Juni

 

Hej,

mein heutiger Tag in Bildern. Hereinspaziert und Willkommen! Schön bist du da! Schön liest du mit!
Mein Bilder sind wieder mit meiner Lieblingskamera gemacht. Du siehst schon, dass ich die Funktion schwarz/weiss und die, bei der nur eine Farbe aufgenommen wird u lässig finde 😉 Also, auf Los geht s Los:

Heute bist du quasi Backstage dabei in meinem Alltag.

Ich lasse noch ein bisschen frische Luft rein, so lange es nicht all zu warm ist. Heute ist Montag, auf der to do Liste des ersten Wochentages steht das eine oder andere:
Waschen, Büro, Turnen, Kaffee trinken, Einkaufen, Mittagessen bereit machen, ein bisschen Bloggen, Schwimmen und zum Schluss des Tages eine Stunde Pilates für mich.

weiterlesen
Terrasse

Mein 12. Mai. Mein Freitag.

12v12 am Freitag, 12. Mai 2017.

Hej,

heute ist 12v12. Ein Freitag. Toll – denn bald ist Wochenende und das Wetter. Aber lassen wir das. Ich nehme dich mit in meinen Tag und zeige das was ich heute gemacht, gegessen und gesehen hab.

Mein 12. Mai habe ich mit der Kamera festgehalten und ein bisschen mit den Effekten rumgespielt. Die Möglichkeiten wären wohl unerschöpflich, wenn Frau mehr von der Sony Cam verstehen würde. Egal. Denn ich liebe Sie trotzdem. Letzte Woche, wir waren drei Tage in Kopenhagen, habe ich über 500 Bilder gemacht. Einen winzig kleinen Teil davon werde ich euch bald schon präsentieren. Im Moment behalte ich das Kopenhagen Abenteuer aber noch ein wenig in meinem Herzen. Es war SOOOOOO schön drei Tage weit weg zu sein. Wir sind geradelt und geradelt und geradelt.

Jetzt aber auf:

Mein Freitag am heutigen 12. Mai

Ein wenig später als sonst bin ich in den Tag gestartet. Schön so den letzten Tag der Arbeitswoche begrüssen zu dürfen.

Ausgiebig frühstücken gehört bei uns wenn immer möglich dazu. Zeit auch um gemeinsam den Tag zu besprechen. Den Puls zu fühlen.

Doppelt gemoppelt. zwei Jobs = Zwei Laptops = ein Arbeitsplatz. Herrlich. Für mich die ideale Lösung um die Familie-Beruf-Leben-Alltag unter einen Hut zu kriegen. Nicht immer geht es Ring, aber was geht schon Ring?

Heute geht es in Lädeli. Zum Glück ist mein Velo ein kleiner Lastesel. Das Radio muss mit, eine Kiste voller Knete und was ein kleiner Mann sonst so brauchen könnte.  Ich liebe es mit dem Velo aktiv zu sein. Mels bietet uns die Möglichkeit weitgehend den Bus in der Garage stehen zu lassen. Selbst der Wocheneinkauf ist easy peasy mit dem Anhänger lösbar.

Seit Mai habe ich am Freitag von 9 bis 11 und jeweils am Dienstag Abend von 19 bis 22 Uhr offen. Ihr seit also herzlich Willkommen in meinem Reich.

Jetzt haben wir uns einen Kaffee verdient. Bereits habe ich einen Auftrag bearbeitet. Eine Hose geflickt und eine Bestellung bereit gemacht.
In meinem AtelierLaden findest du ausschliesslich Ökotex zertifizierte Stoff welche in Europa hergestellt werden. Mir liegt es am Herzen, dass wir nicht nach Lokal einkaufen schreien und ich nicht Lokales Handwerk anbieten kann.

Mini-Me ist heute super zufrieden und ganze zwei Stunden vertieft in seine Knete. Solche Stunden sind wertvoll und erden ungemein.

Halbzeit am heutigen Freitag, 12. Mai

Es gitb Mittagessen auf der Terrasse. Feldsalat, oder wie wir Schweizer sagen: Nüsslisalat vom Bauern. Dazu Spaghetti mit eine Spinat-Rahm-Zitronen-Sauce.
Immer am Donnerstag Vormittag bin ich am Wochenmarkt. Da nutze ich die Gelegenheit und kaufe unser Gemüse ein. Ausser das, was in unserem Beet wächst finde ich bei Franz.

Dessertzeit. Wir läuten unser Wochenende mit einem Schoggiglace ein. MMMMMMMhhhhhh!

…uff! Das sind schon mehr Bilder das die geplanten 12.

Na dann – verabschiede ich mich ins Weekend!
Jetzt steht ein dringender Coiffeurtermin an und später werde ich nochmals ins Lädeli hoch fahren. Eine liebe Freundin/Kundin braucht meinen Input für ein Hochzeitsgeschenk. Ein ganz normaler 12. Mai war das.

Ihr lieben, ich wünsche euch allen einen schönen Muttertag!

Herzlichst,

 

PS. Wie immer findest du alle Blogger vereint bei Frau Kännchen. Ihren Blog und alle 12v12 Beiträge vom heutigen Freitag, 12. Mai findest du hier ->

weiterlesen
mein 12v12 im april

12v12 an einem sonnigen April-Mittwoch

12v12 im April. Ein sonniger Mittwoch…

 

Hej,

was hast du heute gemacht? Habt ihr auch schon Ferien?

Wir, Mini-Mann und ich, sind seit gestern bis morgen Abend bei meiner Mutter in der Nähe von Schaffhausen. Deshalb sieht mein Wecker heute morgen ein wenig anders aus. Und. Ich habe länger geschlafen, als sonst.

Noch bevor wir richtig in den Tag gestartet sind, hiess es. Barbie spielen. Hahahaha. Klar. Das waren mal alle meine! ALLE. Ich muss immer mal wieder grinsen, wenn ich höre „die Kinder heute haben alles. Bei uns hat eine Barbie noch gereicht“. Bei mir, wie man sieht definitiv nicht. Ich konnte Stunden mit den Schönheiten spielen. Anziehen, ausziehen, neu anziehen, frisieren. Sogar inklusive Haarschnitt. Nur leider sind die Haare bis heute nicht mehr nachgewachsen. Ich finde es echt Klasse, dass meine Mutter ein paar wenige Spielsachen von damals aufbewahrt hat. Und wie mir scheint, sind es nur diese, die echt viel zum Spielen hervorgeholt wurden.

Zwischendurch bekomme ich „frei“ und verzieh mich ins Bad. Beantworte eine eMail. Poste auf Insta 😉 Hello BarbieGirl. Und wir gönnen uns ein Frühstück.

Der kleine Mann ist bei der Brio Eisenbahn gelandet und ich Stürme mit Farbe und Pinsel bewaffnet die Terrasse. Es geht der grauen Betonwand an den Kragen. Meine Mutter erfindet ihre praktische, grosszügige Wohnung immer wieder neu. Herrlich! Und ich lebe gerne meine Kreativität mit ihr aus. Eine neue Garderobe ist ebenfalls in der Pipeline!

Nach getaner Arbeit radeln wir in die Stadt. Und wisst ihr was, ich nutze die beiden Tage hier in Flurlingen um für euch einen Unterwegs BlogPost über Schaffhausen zu machen. Ich knipse wie wild, alles was mir vor die Linse kommt. Und hier, in dem kleinen Städtchen am Rhein, kommt mir sehr, sehr vieles vor die Linse was ich euch unbedingt zeigen möchte. Im Vordergässli gibt es einen feinen Milchkaffee für mich, Sirup für den kleinen Mann und einen Apple Cider für meine Mam.

Wir schlendern durch die Altstadt und machen uns bald auf den Heimweg. Schon bald gibt es ein verdientes Mittagessen.

Mittagspause.

Mit einem Schläfchen wird aber nichts. Wir haben weitere Pläne.

 

Erneut radeln wir in die Stadt. Diesmal parken wir unsere Räder in der Unterstadt. Da geht es 218 Tritte die Munotstiege hoch. Nebst dem Rheinfall DAS Wahrzeichen der Stadt. Sogar ein Lied gibt es vom Munot und dessen Munotglöckelein.

„BimbamBimbamBum“.

Die Aussicht vom Munot ist immer wieder eindrücklich. Hier seht ihr den Rheinaufwärts. Einige Kilometer weiter oben kommt der wunderschöne Scharen, das Paradies, Stein am Rhein und irgendwann der Bodensee.

Auf dem Munotspielplatz haben wir zum Spielen ein Date. Wir geniessen die Sonne, den Kaffee, das Draussen sein und das Plaudern. Gemütlich bei einem leckeren SchoggiGlace für die Kids beenden wir den Tag. Müde und zufrieden radeln wir drei nach Hause. Unterwegs pflücken wir ein paar verblühte Löwenzahnköpfe. Gönnen uns einen einfachen zNacht. Mini-Me spült den Schweiss und den Sand vom Spielplatz in der Badewanne weg und ich verpassen der Wand einen weiteren Anstrich. Langsam wird’s was. Gegen halb acht schlummert mein kleiner Rabauke ein und ich tippe die 12v12 in mein WordPress-Backend. Damit die 12v12 an diesem sonnigen April Mittwoch heute noch live gehen 😉

Was, 12v12 kennst du gar nicht – höchste Zeit du erfährst um was es geht. Immer am 12ten des Monates kannst du bei ganz, ganz vielen Bloggern einen Blick hinter die Kulissen werfen. Dann zeigen wir dir nämlich 12 Bilder von unserem mehr oder weniger „normalen“ Alltag und das ganze Sammelsurium findest du bei Frau Kännchen auf dem Blog. Und hier geht es lang, zu Frau Kännchen.

DANKE, das du heute dabei warst!

Herzlichst,

weiterlesen
leberblüemli

Wieder ein Sonntag, wieder ein 12v12.

Wieder ein Sonntag, wieder ein 12v12. Diesmal im März!

Hej,

wunderschönen Sonntag Abend zusammen. Was war das wieder für ein Tag!

Wie war dein Sonntag?

Unserer war wiedereinmal. Wie eigentlich immer geprägt von Bewegung. Von feinem Essen. Und von Familienzeit. Wieder ein Sonntag der zur Serie 12v12 gehört. Der Februar war schon so einer.

weiterlesen

Mein Sonntag in Bildern: 12v12

Mein Sonntag in Bildern: 12v12

Hej,

heute ist der 12. Februar. Also gibt es hier bei mir und bei vielen, vielen anderen Bloggern Bilder vom heutigen Sonntag. Die Aktion die Frau Kännchen auf Ihrem Blog hostet kannst du bei ihr besuchen. Da tummlen sich seit 17 Uhr wahnsinnig viele Links mit prächtigen Bildern. Immer am 12ten jedes Monats gibt es 12 Bildern.

weiterlesen
matsch - wäck

Mein 12. Januar 2017: 12v12

Mein 12. Januar 2017 -> das sind meine 12v12

 

Hej,

YEEAAA, es geht weiter. Es läuft. Bei dir auch?
Herzlich Willkommen an diesem Donnerstag im Januar. Ich lade dich ein einen Blick in meinen Alltag zu geben. 12 Bilder vom heutigen Tag. Ein Guck durch’s Schlüsselloch, so quasi.

Guten Morg(ääähhh)n!

Unter der Woche stelle ich meinen Wecker auf halb sieben. Husche unter die Dusche und geniesse die Ruhe im Bad, beim anziehen. Ich brauch‘ am morgen ein bisschen länger. So eins, zwei Stunden. Dann bin ich wach. Echt jetzt! Ich komme kaum in die Gänge, oder geniesse es ohne zu schwatzen einfach langsam das System hochzufahren.

weiterlesen

12v12 im Dezember 2016

12v12 im Dezember 2016

Hej,
echt war. Heute ist bereits das letzte mal 12v12 im 2016. Wahnsinn. Und es scheint, dass in diesem Jahr der 12 immer, wirklich immer mit schönem Wetter beglückt hat.
Oder war das Wetterglück nicht immer auf deiner Seite?

weiterlesen

November = Wellness, oder was machst du heute?

November = Wellness

Hej,
nicht ganz. Aber fast.

Ich mache heute Nähwellness.

Der November ist so ein Monat. Es ist nicht mehr ganz Herbst. Es ist noch nicht ganz Winter. Da gibt es nur eins:

Abtauchen. Im Pool, oder wie ich. Besser wie wir. 12 Frauen. Abtauchen in Berge von Stoffen, Fäden, Schnittmustern und mindestens 20 Maschinchen. Covers, Ovi, NähMa ganz mechanisch bis super-computrig. Wir haben uns eingeschlossen hier im Lofthotel am Walensee. Verteilt in zwei Zimmer. Und jetzt wird genäht. 31 Stunden. Nicht ganz vielleicht. Aber morgen Sonntag, um vier – 31 Stunden später – gehen wir wieder heim.

weiterlesen