BlogParade: Komm‘ wir packen unser Picknick ein

es ist wieder FoodBlogParade:

Hej,
Sommerferien=PICKNICK….Zeit um das Mittagessen nach draussen zu verlangern. Wir machen heute Picknick in der Küche!

Was, weshalb?

weiterlesen
food blog parade

Foodparade: Salami+Fenchel+Parmesan

Salat-Food-Parade

Hej,
die liebe Anika Sarah hat aufgerufen. Eine Foodparade muss her. Und wie könnte das Thema auch anders sein. SALAT! Jetzt, kurz bevor der Sommer in die Gänge kommt passt das perfekt zu einer Parade. Lanciert von vielen tollen Bloggern. Salat ist nicht immer grün. Hat eine Essig-Öl-Sauce dran. Nein, nein. Salat hat so viele verschiedene Seiten. Ein tolles Thema. Ich freue mich darauf viele der Rezepte selbst auszuprobieren. Du findest unten eine hoffentlich immer grösser werdende Galerie mit glustigen Fotos.

Heute bin ich dran.

weiterlesen
löwenzahn sirup

Löwenzahn Sirup alias Chrottepösche-Hung: Rezept

Was, wie bitte: Chrottepösche Hung?

Hej,
hast du es gekannt? Weisst du das mit „Chrottepösche“ Löwenzahn gemeint ist?
Wir haben anstelle von Hung, ähm Honig Löwenzahn Sirup selber gemacht. Frisch, Durst stillend und mit viel weniger Zucker als der Honig.

Jetzt blüht er ja wieder überall.

weiterlesen
Chalkboard

Frühlingsbote im Pasta Teller: Bärlauch Pesto

Hej,

meine lieben Insta-Leser haben es hier gestern schon erfahren. Heute gibt es die ersten Frühlingsboten in der LiebDings Küche. Homemade Bärlauch Pesto vermischt mit Spaghetti. Mmh! Welch‘ ein gesunder und leckeren Genuss.

Heute ist der 1. März. Somit beginnt meteorologisch gesehen der Frühling.

Es lag aber Schnee heute morgen. Deshalb bin ich am Sonntag schon los. Hinter unserem Haus ist der Waldboden übersät von zartem Grün. Bärlauch. So weit das Auge raucht. Bärlauch erkennst du ganz leicht, zerreibe ein Blättchen zwischen deinen Finger. Der intensive Knoblauchduft zeigt dir: Ja, ich bin es und heisse auf lateinisch Allium ursinum. Bärlauch tut deinem Winterträgen Darm sehr gut. Leber, Galle, Darm, Magen sollen Freude haben, an dem mit Zwiebelgewächs.

weiterlesen
chai gewürze und schoggi

Rezept: Weisses Schoggi Glace meets Chai Tea

Hej,

hier zwitschern bereits wieder die Vögel. Über Nacht hat es zum Glück nochmals geschneit. Aber ich werde das Gefühl nicht los – dass er bald hier ist: der Frühling.

Deshalb. Schnell. Hier das Rezept:

Weisses Schoggi Glace meets Chai Tea Ein Wintertraum

weiterlesen
Kaki-Honig-Parfait mit schwarzen Nüssen

Rezept: Schwarze Nüsse mit Kaki-Honig-Parfait

Hej,

errinnert ihr euch? Am 24. Juni habe ich euch dieses Rezept für das Einmachen von schwarzen Nüssen verraten. Diese dürft ihr endlich öffnen.
Wenn ihr einfach und schnell in den Genuss kommen wollt. Dann macht „Gschwelti“ mit würzigen Käsen zum Abendessen oder einem Mittagessen der anderen Art. Fein aufgeschnitten sind die Baumnüsse eine eigene Geschmackskomposition. Ein guter Wein dazu.

weiterlesen
Stempel Etikette

Herbstzeit = Einmachzeit

Hej,

er ist da! Der Herbst. In seiner vollen Pracht. Wir geniessen hier einen Indian Sommer der seins gleichen sucht. Herrlich! Die Farben sind gewaltig.

Und diese Farben habe ich eingefangen. In meinen Einmachgläsern.

Wie bereits auf meinen Insta-Album Anfang Woche gezeigt. Es gibt selbstgemachte Quittenkonfitüre oder eher Quitten Mus und Kürbis sweet-hot-sauer. Die Produkte könnten unterschiedlicher nicht sein. Ebenfalls die Verwendung der eingeweckten Leckereien ist total verschieden. Aber dafür sind die Gelb-Orange-Töne dieser beiden sehr harten Zeitgenossen harmonisch.

Kennt ihr Quitten Mus? Eine dicke Scheibe selbstgemachten Zopf und eine ebenso dicke Schicht Mus. Ein Sonntag-Morgen-Traum! Ehrlich war.


Rezept:
Quittenmus mit Vanille

6dl Wasser + Saft einer Zitrone in eine Pfanne giessen

1,4 kg Quitten mit einem Tuch abreiben, schälen, achteln, entkernen, laufend ins Zitronenwasser geben. Alles bei mittlerer Stufe ca 10 Minuten kochen. Nur Früchte, ohne Saft durchs Passe-vite drücken. Mus zur Flüssigkeit zurück in die Pfanne geben.

2 Vanillestängel, nur ausgekratzte Samen + 600g weisser Zucker beigeben. Ständig rühren und aufkochen. 10 Minuten sprudelnd kochen.

Mus in heiss ausgespülte, saubere Einmachgläser geben. Sofort verschliessen. Auf einem Küchentuch auskühlen lassen.

Sonntagszopf backen und geniessen
Passt aber auch sehr gut zu Crepes, Fotzelschnitten, Toastbroat, Käse.


Mögt ihr noch?

Dann los. Ran an den Kürbis…

Rezept:
Kürbis sweet-hot-sauer

8dl Apfelessig + 2 rote Peperoncini (ohne Kerne, in grobe Streifen geschnitten) + 3dl Wasser + 2 EL Meersalz + 250g weisser Zucker + 2 EL Senfsamen + 1 EL Zimt zusammen aufkochen. Abkühlen lassen.

währenddessen einen Kürbis à ca 1.5 Kilo schälen + in 2x2cm Stücke schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Den abgekühlten Sud darüber giessen. zudecken. Nun soll das ganze während 24 Stunden an einem kühlen Ort gut durchziehen.

Alles zusammen in einer weitern Pfanne zum kochen bringen. Ca 3 Minuten köcheln lassen bis die Kürbise weich, aber noch bissfest sind. Siedend heiss in ausgespülte, saubere, warme Einmachgläser abfüllen.

Ca. 2 Wochen durchziehen lassen. Die Kürbise passen zu Raclette, Siedfleisch, Braten, Käse oder zu Feldsalat.


Nun lass ich euch in der Küche werken. Ich finde es immer wieder wunderbar wenn so die Ernte eingefangen werden kann. Und wenn die Auswahl an Gemüse + Früchten im Winter kleiner wird, mit solchen Geschmacksbobmen ein kleines Feuerwerk entfacht werden kann.

Was habt ihr für Lieblings Einmach Rezepte?
Ach und ja. Wisst ihr schon was ihr mit den Schwarzen Nüssen alles machen werdet? Bald verrate ich euch Rezepte.

Herzlichst,
Franziska ★

 

 

weiterlesen

Blogparade: Einfach gut essen!

Hej,
wir sitzen mindestens drei mal am Tag zusammen am Tisch. Meistens sogar fünf mal. zMorgä, zNüni, zMittag, zVieri, zNacht. Uff! Da muss viel Phantasie her. Ein bisschen Stil. Gute Gewohnheiten. Und viel Raum für den Austausch.

Viel Phantasie. Damit meine ich, was wann auf den Tisch kommt. Nudeln gehen immer. Aber erstens ist es langweilig. Zweitens achte ich auf basisches Essen und nicht zu viel Gluten. Drittens haben wir die Ehre tausend verschiedene Speisen bei unseren lokalen Anbietern zu bekommen.

Deshalb. Weil essen für mich und meine Jungs ein wichtiges Thema ist, fühlte ich mich sofort von der Blogparade von Nic angesprochen. Klar. Her damit. Mit unserem easy-peacy-Menu. Das perfekt zur Jahreszeit passt. Und die Kidis helfen hier bestimmt gerne mit. Bitteschön, hier mein Rezept:

Spätzli, oder doch Knöpfli. Wie nennst du Sie?
Egal.

Menu 1: Spinat-Chnöpfli

lecker. selbergemacht.

Hausgemachte Spinat-Knöpfli


Menge für 8 Portionen als Hauptmahlzeit berechnet.
(Ich mache immer gleich soviel. Den Chnöpfli machen braucht ein bisschen Zeit. Wenn daraus aber weitere Portionen im Tiefkühler landen, hast du an einem anderen Tag einen schnellen zMittag auf den Tisch gezaubert. Der erst noch allen schmecken wird. Deshalb verdient dieses Rezept das Prädikat easy-peacy)

400g Mehl (es darf dunkel, hell, Weizen oder Dinkel sein)
4 Eier
2 TL Salz
2 dl Wasser
2 „hampfeln“ frischer Spinat (fein gehackt)
-> alles in eine grosse Schüssel geben. Mit einer Holzkelle gut verrühren bis der Teig glatt ist und von der Kelle reisst. Bei Zimmertemperatur zugedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen.
Während dessen in einer grossen Pfanne Salzwasser zum kochen bringen.
Teig auf abgespültes Holzbrett geben und mit einem ebenfalls nassen Teigschaber oder dem Messerrücken in feine Streifen schneiden. (Wären es Chnöpfli ohne Spinat, würde ich Sie durch Chnöpflisieb lassen, aber mit dem Grünzeugs geht s einfacher. So bleibt nichts hängen.)
Kochen lassen bis die Spätzli oben schwimmen. MIt der Löcherkelle absieben und in eine Schüssel geben. Oder in Tupperschalen für den Tiefkühler.


Wir geniessen zu diesem herrlich wärmenden Essen immer frisches Apfelmus und Reibkäse.

En Guete!

Hast du ebenfalls ein Menu 1 das immer funktioniert? Das günstig ist? Geliebt wird? Gesund ist? Ja? Dann linke dein Rezept bei Nic und mir im Kommentar.

Herzlichst,
Franziska ★

 

weiterlesen