5fragen am fünten februar 2019

Fünf Fragen am Fünften l Februar 2019

Hej, schön seid ihr hier. Ich hab’s pünktlich geschafft. Mir zeitig diesen Introtext geholt:

Dies sind die  FEBRUAR-Fragen für die #fünffragenamfünften hier… 

1. Was ist deine Superpower?
Meine Superpower? Mein Naturell steckt voll Power. Das darf ich glaub so sagen, ohne überheblich zu klingen. Lange hatte ich Mühe, wenn Menschen mein hohes Tempo nicht mithalten konnten. Inzwischen weiss ich, dass es Menschen gibt, die einfach weniger Energie und Antrieb haben als andere.
Wenn ich eine Idee im Kopfe habe, Pläne schmiede und Visionen dazu kommen – dann gibt das mir einen ultra Boost. So ne Art Superpower. Ein Flow. Ein Gefühl das ich richtig mag.

2. Was kannst du nicht wegwerfen?
Mein inneres Ich. Meine Geschichte. Das kann ich nicht einfach über Bord werfen. Sonst bin ich ein ganz guter Wegwerfer. Das liegt bestimmt daran, dass ich im Umziehen viel Übung habe. Ich hänge auch nicht sonderlich an etwas das es gibt. Viel mehr sind es die Momente und die Erlebnisse die ich im Herzen bewahre. Da gibt es, wie bei uns allen, nicht nur schöne und tolle Dinge. Sondern auch traurige Bilder die mich prägen in meinem Wesen.

3. Worauf freust du dich jeden Tag?
Auf eine Tasse Tee, eine warme Dusche und frische Kleider. Seit ich Mami bin, auf das Strahlen meines Sohnes. Wie toll es doch ist – obschon, ganz langsam lässt es nach – wenn ein Kind einen neuen Tag begrüsst, als gäbe es kein gestern oder morgen. Die knitterfreie Haut, das leuchten in den Augen und die ganz grosse Erwartung was ein solcher Tag woll an Überraschungen mit sich bringt.

4. Welche*s Geräusch*e magst du?
Das Knirschen des Schnees. Das Rauschen des Meeres. Das Lodern eines Feuers. Die Ruhe in den Bergn. All die Töne die nur die Natur so hergeben kann, die mag ich. Gleichzeitig sind solche Töne verantwortlich für das Loslassen können und die absolute Entspannung. Kraftinseln pur.

5. Was hast du immer im Kühlschrank?
Bier. Käse. Gonfi. Sirup. Reismilch. Gemüse. Und noch viel mehr. Wir schreiben immer am Montag morgen unser Menu- und Einkaufsplan. Ich geh’ nur 1x einkaufen. Somit ist kaum mal Ebbe im Kühlschrank und es lässt sich immer was leckeres zaubern. Im Tiefkühler hat’s immer viel “Fast Food” denn ich selbst gemacht habe. Lasagne, Knöpfli, Pommes Duches etc. die sich toll mit dem Kühlschrankinhalt ergänzen lassen und uns, auch wenn ich arbeite, zu einem frischen zMittag verhelfen.

Und ihr? Wer macht eigentlich alles bei diesen #5Fragenam5ten alles mit? Wir sind übrigens alle versammelt, drüben bei Frau Pimpinella.