fünf fragen

Fünf Fragen am Fünften l Januar

Hej,

was, 5ter? Heute ist aber der 31. Jaja. Das stimmt. Aber auf die Fünf Fragen am Fünften bin ich erst gestern gestossen. Und mir war rasch klar. Da mache ich mit!

Luzia Pimpinella vom gleichnamigen Blog wollte ihrem Blog ein bisschen Leben einhauchen. Und damit hat Sie bestimmt den Nerv getroffen. Ihr wisst. Die 12v12 liebe ich. Und die Fünf Fragen am Fünften – ab sofort – auch.

Los gehts.

Mit den Januar Fragen.

Denn der Februar steht schon an der Türe.

Fünf Fragen am Fünften l Januar


1. Wann hast du das letzte Mal einen verrückten Traum gehabt?

Also vielleicht an unserem Nähweekend im Januar? Von Fidel. Wir nächtigen dann in einem altehrwürdigen Schloss und der Schlossgeist nennt sich Fidel. Oder war es der Wein, denn mich schlecht schlafe lies 😉

2. Bist du heute so, wie du es dir mit 16 vorgestellt hast?

Mit 16 Jahren fand ich 39 jährige sehr alt. Bestimmt dachte ich dann, ich hätte 4 Kinder. Das kam‘ mir auf Anhieb in den Sinn.
Aber wie ich mich mit 16 Jahren in der Zukunft sah? Das ist eine gute Frage. Streng war Sie die Zeit als pubertierende. Sehr streng für mich und mein Umfeld. Und jawohl. Ich setzte mich mit der Zukunft auseinander. Aber eher der nahen Zukunft. Denn die Berufswahl legte mir einige grosse Brocken in den Weg die viel Energie benötigten.

Gibt es etwas, das du am alt werden richtig gut findest?

Hej. Ich bin doch nicht alt 😉 Was ich daran gut finde? Der Blick zurück und mein imaginäres Geschichtsbuch zu durchblättern fühlt sich gut an. Und ein selbst bestimmtes Leben führen zu dürfen in einem sicheren Land erfühlt mich mit grosser Dankbarkeit.

Welcher Geruch verursacht bei dir Kindheitserinnerungen?

Warmer Sommerregen der auf den heissen Asphalt trifft. Das gibt mir jeweils heute noch ein unglaublich behütetes Gefühl.

Welche übernatürliche Superkraft hättest du gern?

Ich bin doch schon eine Super-Cap-Mum (schau mal hier)? Ich brauche keine anderen Superkräfte. Echt nicht.

Uff. Das wird noch spannend. Die kommenden Monate mit diesen Fragen. Die locken mich aus der Reserve. Sind so eine Art: Sofa-Stunde-beim-Seelenklempner oder Fragen/Gedanken die bei mir während dem Sport, im Flow, im Unterbewusstsein abspielen.

Und so könnt ihr mitmachen! Denn die neue Kolumne heißt ja „Fünf Fragen am Fünften“… an mich selbst & an EUCH…->klick dich rüber zu Luzia. Dort steht alles und dort findest du ganz viele andere Blogger die ihre 5 Fragen beantwortet haben.

Bis am 5. Februar 😉

Herzlichst,
Franziska

One Comment

  1. Hey Franziska, schön dass du dabei bist.

    ZITAT “ein selbst bestimmtes Leben führen zu dürfen in einem sicheren Land erfühlt mich mit grosser Dankbarkeit.”

    Das finde ich ein ganz großartiges Statement. Vor allem, weil dass in Deutschland offensichtlich von vielen Leuten immer wieder vergessen wird.
    a
    Liebe Grüße
    Nic

    P.S. Aber ich hoffe doch sehr, dass in meinem Blog auch ohne die Aktion genug Leben ist… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*