Herbstferien

Herbstferien

Hej ihr lieben,

die ersten beiden Oktoberwochen gönne ich mir zwei Wochen Pause.

weiterlesen
12v12 im September

12v12 im September I Waldbaden

HejHej

12v12 im September! Was hast du heute gemacht?
Ich nehme dich frühmorgens bereits mit in den Wald. Zeige dir wie eine “Gamäle” die über dem Feuer zum Popcorn machen aussieht, ein Sträusschen unserer kleinen Wanderung und warum die Natur eine grossartige Künstlerin ist.
Bereits gestern am späten Nachmittag sind wir mit Freunden, zwei Büslis, 3 Kindern und viel gutem Essen im Gepäck auf 1092 m.ü.M. gefahren und haben es 24 Stunden gut gehen lassen. Eine Pause!

Aber schaut selbst:

Immer am 12ten jedes Monats nehmen zahlreiche Blogger Ihre Leser #backstage. Ein Blick ins ganz normale Leben. Drüben bei Frau Kännchen sind alle versammelt.

Macht’s gut!

weiterlesen
BERNINA verschenkt Blumen. Und legt obendrauf einen grosszügigen 500 Franken Rabatt auf alle Maschinen der 5er Serie mit Stickmodul.

Lust auf eine Neue?

HejHej,

vielleicht habt ihr es bereits gelesen, drüben in meinem Instaaccount oder im WappStatus. BERNINA verschenkt Blumen.

weiterlesen
Stoff Tausch Markt

VORMERKEN – Stoff Swap

Hej,

Kleider Swap – Stoff Swap! Bitte, was?! Eins ums andere. Stoff, Schnittmuster und anderen Nähfirlefanz habt ihr bestimmt alle mehr als genug zu Hause. Möglich, dass es auch Bändeli,

weiterlesen
september aktion

Vorschau: Monatsaktion

Hej,

es ist zwar noch August. Ein trüber Sonntag steht an. Meine Jungs sind den ganzen Tag aus dem Haus. Zeit also, mich ins Büro zu verkrichen.

weiterlesen
12v12 im August I Mein Tag in Bildern

12v12 im August

HejHej

kurz vor Sommerferien Ende stehen wir. Heute ist der 12.8.2021 und ich zeige euch meinen Tag in Bildern.

weiterlesen
12v12 im Juli 2021

12v12 im Juli 2021

Hej,

SOMMER. FERIEN. OFFLINE. Noch bis am Mittwoch, 14. Juli und dann meld’ ich mich ab. Diesen Sommer gönnen wir uns rund 3 Wochen Sommerferien.

weiterlesen
Franziskus Brot

Franziskus Brot, bitte was?

Hej,

im Frühling, ich war gerade dabei 2 Kilo Mehl zu verarbeiten, bekamm ich eine Nachricht einer Kundin “Magst du einen Teil von meinem Hermann?” Bitte was? Google sei Dank. Rasch fand ich heraus, dass das Franziskus Brot, wie es auch genannt wird, eine lange Tradition hat. Man es nur 1x im Leben bäckt.

“Klar! Nehm’ ich!”

Und los ging es. Eigentlich geschah nichts, ausser das ich jeden Tag mindestens 4x auf den Rezeptzettel sah. Ich wollte gar nichts verpassen. Nicht das mein Lebenswerk, das Franziskus Brot, dahin ist.

Solltest du auch einen Hermann bekommen haben und nicht genau wissen, wie das nun weitergeht? Dann überlasse ich dir hier das Rezept dazu:

Franziskus-Brot aus Rom
(Ursprungsland Argentinien)

«Dieses Brot bringt Glück für die ganze Familie, vor allem, weil es mit viel Liebe zubereitet und verschenkt wird. Demjenigen, der es backt wird ein Wunsch erfüllt.»

Am Donnerstag musst du damit anfangen.

Wichtig ist, dass der Sauerteig nicht in den Kühlschrank gestellt wird. Den Teig in einen grossen Kunststoff- oder Glasbehälter leeren und mit einem Tuch zudecken.

Nicht mit einem Metallbesteck oder mit der Hand umrühren, eine Holzkelle ist ideal.

Freitag                               Ruhen

Samstag                            Ruhen

Sonntag                             Gib 250 g Zucker dazu                                  nicht umrühren!

Montag                              Gib 250 ml kalte Milch dazu                        nicht umrühren!

Dienstag                            Gib 250 g Mehl dazu                                     nicht umrühren!

Mittwoch                           Jetzt darfst du mit einer Holzkelle umrühren!

Donnerstag                       Gib 250 g Zucker, 250 g Mehl und 250 ml kalte Milch dazu. Rühre mit der Holzkelle gut um. Teile den Teig in 4 Portionen zu je 450 g auf und verschenke 3 Portionen weiter!

Freitag                               Zu deinem Teig gibst du folgende Zutaten:

                                            250 g Mehl

                                            1 Päckchen Backpulver

                                            3 Eier

                                            1 Päckchen Vanillezucker

                                            1 EL Nüsse (ganz, gemahlen oder gehackt)

                                            150 ml Öl (gute Qualität)

                                            ½ TL Zimt

                                            Je nach Lust Rosinen, getrocknete Aprikosen, Zwetschgen, Schokosplitter, …

Spring- oder Cakeform mit Backpapier auslegen, den Teig in die Form geben und bei 180°C
30- 45 Minuten backen (mit der Nadel testen).

Schmeckt hervorragend, wurde mir gesagt.
Damit wir länger was von dem einmaligen Brot haben, habe ich 2cm dicke Scheiben geschnitten und einzeln tiefgefroren.

En Guetä und jetzt habe ich ja gleich zwei Rezept zack-hintereinander geliefert. Mal sehen wie lange es dauert, bis mal wieder ein Neues kommt.

weiterlesen