Franziskus Brot

Franziskus Brot, bitte was?

Hej,

im Frühling, ich war gerade dabei 2 Kilo Mehl zu verarbeiten, bekamm ich eine Nachricht einer Kundin “Magst du einen Teil von meinem Hermann?” Bitte was? Google sei Dank. Rasch fand ich heraus, dass das Franziskus Brot, wie es auch genannt wird, eine lange Tradition hat. Man es nur 1x im Leben bäckt.

“Klar! Nehm’ ich!”

Und los ging es. Eigentlich geschah nichts, ausser das ich jeden Tag mindestens 4x auf den Rezeptzettel sah. Ich wollte gar nichts verpassen. Nicht das mein Lebenswerk, das Franziskus Brot, dahin ist.

Solltest du auch einen Hermann bekommen haben und nicht genau wissen, wie das nun weitergeht? Dann überlasse ich dir hier das Rezept dazu:

Franziskus-Brot aus Rom
(Ursprungsland Argentinien)

«Dieses Brot bringt Glück für die ganze Familie, vor allem, weil es mit viel Liebe zubereitet und verschenkt wird. Demjenigen, der es backt wird ein Wunsch erfüllt.»

Am Donnerstag musst du damit anfangen.

Wichtig ist, dass der Sauerteig nicht in den Kühlschrank gestellt wird. Den Teig in einen grossen Kunststoff- oder Glasbehälter leeren und mit einem Tuch zudecken.

Nicht mit einem Metallbesteck oder mit der Hand umrühren, eine Holzkelle ist ideal.

Freitag                               Ruhen

Samstag                            Ruhen

Sonntag                             Gib 250 g Zucker dazu                                  nicht umrühren!

Montag                              Gib 250 ml kalte Milch dazu                        nicht umrühren!

Dienstag                            Gib 250 g Mehl dazu                                     nicht umrühren!

Mittwoch                           Jetzt darfst du mit einer Holzkelle umrühren!

Donnerstag                       Gib 250 g Zucker, 250 g Mehl und 250 ml kalte Milch dazu. Rühre mit der Holzkelle gut um. Teile den Teig in 4 Portionen zu je 450 g auf und verschenke 3 Portionen weiter!

Freitag                               Zu deinem Teig gibst du folgende Zutaten:

                                            250 g Mehl

                                            1 Päckchen Backpulver

                                            3 Eier

                                            1 Päckchen Vanillezucker

                                            1 EL Nüsse (ganz, gemahlen oder gehackt)

                                            150 ml Öl (gute Qualität)

                                            ½ TL Zimt

                                            Je nach Lust Rosinen, getrocknete Aprikosen, Zwetschgen, Schokosplitter, …

Spring- oder Cakeform mit Backpapier auslegen, den Teig in die Form geben und bei 180°C
30- 45 Minuten backen (mit der Nadel testen).

Schmeckt hervorragend, wurde mir gesagt.
Damit wir länger was von dem einmaligen Brot haben, habe ich 2cm dicke Scheiben geschnitten und einzeln tiefgefroren.

En Guetä und jetzt habe ich ja gleich zwei Rezept zack-hintereinander geliefert. Mal sehen wie lange es dauert, bis mal wieder ein Neues kommt.

weiterlesen
ciabatta und ein gruss italien

Ciabatta: Mein liebstes Hefegebäck EVER

Ciabatta – mmmm! Italien!

Hej,

hier ist nicht gerade Ferienzeit. Aber ein bisschen Italien schnuppern, in der eigenen Küche, ist fast genau so schön.

Nach dem wir im Februar – wir von unserer FoodblogpartyRunde – den Valentinstag bekocht haben, lautet das Thema im März:

Mein liebstes Hefegebäck

Hefegebäck Banner

Hefegebäck Banner

Und das ist hier ganz klar, nebst dem Zopf, von dem ich euch hier geschrieben habe selbergemachts Ciabatta Brot. Das Ciabatta Brot passt perfekt zu meinem Parmesan-Fenchel-Salami-Salat. Ebenfalls ein Rezept eine Blogparade das ihr mit einem weiteren Klick anschauen könnt.

Ganz viele leckere Rezepte sind wieder zusammen gekommen bei unsere Blogparty die heute Sonntag eingeläutet wird. Wenn du schauen magst, dann lies bis zum Schluss mit. #leckerfuerjedentag #meinliebsteshefegebäck

Jetzt verrate ich dir aber mein:

Ciabatta Rezept

1/4 Liter lauwarmes Wasser
250g helles Dinkelmehl
4g Trockenhefe
in einer Rührschüssel mit einer Holzkehle zu einem Teig verrühren. Mit einer Haube abdecken und 6 Stunden bei Zimmertemparatur gehen lassen.

125g helles Dinkelmehl
8g Salz
80g Olivenöl
7g Zucker
zum Teig geben und mit der Küchenmaschine einarbeiten. Den Teig nochmals für 2 Stunden zudecken und gehen lassen.

Jetzt stellst du den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze ein.
Für Ciabattabrötchen mache ich jeweils 70g schwere Teiglinge, oder ein grosses Brot. Auf einer stark bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck flach drücken. Dann die Längsseiten übereinanderlegen damit die Brote die klassiche Ciabatta Optik bekommen. Diese legst du auf ein Backblech welches mit Mehrwegbackpapier ausgelegt. ist.

Stelle ein feuerfeste Gefäss mit Wasser in den Ofen. Schiebe das Blech in die Mitte des Ofens und backe das ganze für 10 Minuten. Das Wasser nimmst du jetzt raus und bäckst das Brot für weitere 15 Minuten. Die Brötchen brauchen nur noch 10 Minuten. Die Brote sollte goldbraun sein, wenn du Sie rausnimmst.

Lauwarm geniessen!

Psst, ich sag’ jetzt nichts mehr.

“ciaociao”

Hier alle Rezepte “mein liebstes Hefegebäck”:



 

Auch auf Facebook findest du uns.

 

weiterlesen

Orangen Schoggi Muffins…mmmhhhh!

Orangen Schoggi Muffins

Hej,

mmmhhh, sie waren ober lecker. Unsere Organgen Schoggi Muffins die ursprünglich einen runden Kuchen hätten geben sollen.

Doch der Boden der Springform war nicht richtig drin…

weiterlesen

Ja ich will!

Welt-Beste-Erdbeer-Torte, here i am!

Erdbeer Torte

Erdbeer Torte

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich verrate ich auch euch, nicht Newsletter Abonnenten, aber treuen Bloglesern das Rezept für die feine Torte. Es liegt hier bereit für euch.

So, jetzt darf ich noch meinen Koffer fertig packen. Morgen geht es ins schöne Appenzellerland. Nach Herisau. Sehen wir uns?

Ciao,
Franziska ★

 

weiterlesen

Newsletter-Vorschau-Post

Nur wenige Tage + schon ist der 1. Mai!

Halli Hallo aus dem wunderwunderschönen Frühling,
gerne mache ich euch ein wenig neugierig auf den nächsten Newsletter. Nummer 3 im 2015 ist an der Reihe.

Pünktlich zur anstehenden Erdbeeren Zeit verrate ich euch eines meiner Lieblings Rezepte. Eine wundervolle Torte! Mit dieser werdet ihr in die Geschichtsbücher eingehen. Sie sieht nicht nur wundervoll aus – Sie schmeckt auch herrlich.

Newsletter Nummer 3

Newsletter Nummer 3

Aber mehr verrate ich euch natürlich nicht. Nur eines kann ich sagen – abonniert den Newsletter + am 1. Mai bekommt ihr dann im Newsletter #3 das Rezept mit vielen weiteren Step-by-Step-Bildern.

Geniesst das Wochenende, wo immer ihr auch seid!

Herzliche Grüsse aus dem Rebberg,
Franziska ★

 

weiterlesen