Quinoa

Veggie-Burger, oder was ich zur Ü40-Party mitbringe

Veggie-Burger aus Quinoa

Hej,
Tini von Kinderkücheundso wird 40! Und lädt zur einer Blogparade ein mit dem Titel “Party-Büffet”. Toll, dachte ich sofort als ich Ihren Aufruf lass, da mache ich mit. Da bring ich was leckeres nach München. Virtuell natürlich 😉

Was ich an Ihre Party mitbringe?

Hm. Etwas selbstgemachtes soll es sein. Etwas für den Grill habe ich mir gedacht. Etwas ohne Fleisch, aber mit viel Power finde ich passend zu einer Mädelsgeburi-Party. Etwas das sich vorbereiten lässt und dann vor Ort rasch Genuss bereit ist. Da bieten sich die Veggie-Burger aus Quinoa an. Schau, so machst du diese selber.

Rezept Veggie-Burger:

100g Quinoa
2dl Gemüsebouillon
-> zugedeckt während knapp 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und zugedeckt 5 Minuten quellen lassen. Abkühlen.

Währendessen,
200g Karotten, an der Röstiraffel reiben.
1 Frühlingszwiebel, ganz fein schneiden
2 Eier
4 EL Paniermehl
1 TL Currysalz
vermengen und mit dem Quinoa (dem abgekühlten) vermengen. Abschmecken. Wichtig ist, dass die Masse gut gewürzt ist.

Forme nun 8 gleichmässige grosse Burger. Ich mach das immer mit Hilfe des Portionieres. A-weils schöneres wird, B-weils gleichmässiger ist, mengenmäßig. Auf dem Grill mit einer Alufolie oder auf dem Stein gleichmässig, rundherum anbraten. Nach rund 10 Minuten sind die Burger goldbraun und herrlich zum sofort geniessen.

 

Tini wünsche ich einen wunderbaren Partymonat mit vielen Gästen und Rezepten zum ausprobieren.

Auf den Social Media Kanälen findest du viele weitere leckere PartyRezepte anderer Blogger die Tini zu Ihrem 40igsten was mitbringen:
#tiniwird40
  #meinpartybüffet

Ihr lieben, ich wünsche euch einen wunderbaren Sommertag!

Herzlichst,

weiterlesen
food blog parade

Foodparade: Salami+Fenchel+Parmesan

Salat-Food-Parade

Hej,
die liebe Anika Sarah hat aufgerufen. Eine Foodparade muss her. Und wie könnte das Thema auch anders sein. SALAT! Jetzt, kurz bevor der Sommer in die Gänge kommt passt das perfekt zu einer Parade. Lanciert von vielen tollen Bloggern. Salat ist nicht immer grün. Hat eine Essig-Öl-Sauce dran. Nein, nein. Salat hat so viele verschiedene Seiten. Ein tolles Thema. Ich freue mich darauf viele der Rezepte selbst auszuprobieren. Du findest unten eine hoffentlich immer grösser werdende Galerie mit glustigen Fotos.

Heute bin ich dran.

weiterlesen

Blogparade: Einfach gut essen!

Hej,
wir sitzen mindestens drei mal am Tag zusammen am Tisch. Meistens sogar fünf mal. zMorgä, zNüni, zMittag, zVieri, zNacht. Uff! Da muss viel Phantasie her. Ein bisschen Stil. Gute Gewohnheiten. Und viel Raum für den Austausch.

Viel Phantasie. Damit meine ich, was wann auf den Tisch kommt. Nudeln gehen immer. Aber erstens ist es langweilig. Zweitens achte ich auf basisches Essen und nicht zu viel Gluten. Drittens haben wir die Ehre tausend verschiedene Speisen bei unseren lokalen Anbietern zu bekommen.

Deshalb. Weil essen für mich und meine Jungs ein wichtiges Thema ist, fühlte ich mich sofort von der Blogparade von Nic angesprochen. Klar. Her damit. Mit unserem easy-peacy-Menu. Das perfekt zur Jahreszeit passt. Und die Kidis helfen hier bestimmt gerne mit. Bitteschön, hier mein Rezept:

Spätzli, oder doch Knöpfli. Wie nennst du Sie?
Egal.

Menu 1: Spinat-Chnöpfli

lecker. selbergemacht.

Hausgemachte Spinat-Knöpfli


Menge für 8 Portionen als Hauptmahlzeit berechnet.
(Ich mache immer gleich soviel. Den Chnöpfli machen braucht ein bisschen Zeit. Wenn daraus aber weitere Portionen im Tiefkühler landen, hast du an einem anderen Tag einen schnellen zMittag auf den Tisch gezaubert. Der erst noch allen schmecken wird. Deshalb verdient dieses Rezept das Prädikat easy-peacy)

400g Mehl (es darf dunkel, hell, Weizen oder Dinkel sein)
4 Eier
2 TL Salz
2 dl Wasser
2 “hampfeln” frischer Spinat (fein gehackt)
-> alles in eine grosse Schüssel geben. Mit einer Holzkelle gut verrühren bis der Teig glatt ist und von der Kelle reisst. Bei Zimmertemperatur zugedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen.
Während dessen in einer grossen Pfanne Salzwasser zum kochen bringen.
Teig auf abgespültes Holzbrett geben und mit einem ebenfalls nassen Teigschaber oder dem Messerrücken in feine Streifen schneiden. (Wären es Chnöpfli ohne Spinat, würde ich Sie durch Chnöpflisieb lassen, aber mit dem Grünzeugs geht s einfacher. So bleibt nichts hängen.)
Kochen lassen bis die Spätzli oben schwimmen. MIt der Löcherkelle absieben und in eine Schüssel geben. Oder in Tupperschalen für den Tiefkühler.


Wir geniessen zu diesem herrlich wärmenden Essen immer frisches Apfelmus und Reibkäse.

En Guete!

Hast du ebenfalls ein Menu 1 das immer funktioniert? Das günstig ist? Geliebt wird? Gesund ist? Ja? Dann linke dein Rezept bei Nic und mir im Kommentar.

Herzlichst,
Franziska ★

 

weiterlesen