offline sommerpause

5 Fragen am 5ten und warum ich die nicht beantworte

Hej ihr lieben,

der 5te war gestern. Und in 6 Tagen ist der 12te. Der Sonntag wäre der Erste des Monats gewesen.
Also habe ich das Rezept verpasst. Es hätte ein Zitronen Semifredo geben sollen.
Also habe ich die 5 Fragen verpasst. Die wären es gewesen ->klick dich rüber.
Also bin ich wahrscheinlich am 12ten irgendwo in der Natur.

Ich mach’ eine Online-Pause ♡

Warum das Offline- und Onlinegedöns? Weil ich auf den Schultern merke wieviel es ist. Dann hat mir die DSGVO-Geschichte einen Moment den Ablöscher gegeben. Oder das ich mich, als Mikro-Unternehmen, mit der Frage auseinandersetzen muss: ergänz ich meine Geschäftsversicherung mit dem Internet-Rechtsschutz weil ich mich vor Piraterie schützen muss? Ich weiss. Für die einen von euch tönt das alles so wahnsinnig dramatisch. Stellt euch vor, LiebDings wird “gehäckt”. Da steckt jahrelange Arbeit dahinter.

Deshalb mach’ ich ein bisschen Sommerpause hier im Blog, drüben bei Facebook und meld’ mich im Spätsommer zurück.

Im Lädeli, an Märkten und wohl auch bei meiner heimlichen Liebe werdet ihr mich natürlich antreffen. Das echte Leben hat mich – ob ihr wollt oder nicht – selbstverständlich noch immer.

 

Das Lädeli macht Sommerferien vom 17. Juli bis 3. August 2018.

Ich wünsche euch allen eine super coole WM, viel Nähzeit, Erdbeeren vom Feld und Glace direkt aus der Eismaschine, gekühltes Bier (a ja – Melser Bier, im Fall, gibts bei mir im AtelierLaden zum kaufen), Wanderungen auf die schönsten Gipfel und Sommer-Vibes à la null-sibä-nün-hät-sie-gseit…..

CiaoCiao
Franziska

 

 

 

weiterlesen

Hörst du es? Nein? Frauen und die totale Stille.

Hej,

kaum vorstellbar? 13 Frauen und es ist still. Du hörst nur das leise, gleichmässige Schnurren der 13 Nähmaschinen. Das ist Wellness!
(Nicht nur für die Herren die zu Hause in Ruhe Skirennen schauen dürfen.) Auch für uns.
Hörst du es? Das ist naehst.ch.

Wir, das sind Nadja von Muntanellina und ich haben im Herbst 2015 die Ausschreibung in Umlauf gebracht. Keine Ahnung hatten wir, ob sich wer anmeldet. Und wer sich Anmelden wird? Und wer kommen wird? Was die, die kommen erwarten? Ob wir die Erwartungen erfüllen können? Fragen über Fragen. Zeit also, dass es gestern um 9 Uhr endlich hiess:

Willkommen im Lofthotel Murg am Walensee!

Bekannte und unbekannte Gesichter stellten sich vor und schon bald drang fröhliches Lachen durch die ehemaligen Industriehallen. Diese wurden kurz nach der Jahrhundertwende zu einem tollen Hotel im Loftstil umgebaut. Kisten wurden angeschleppt mit Unmengen von wunderschönen Stoffen. Jersey, Tricots, Baumwolle, Seide, Softshell, Walk und und und. Nähmaschinen und Ovis hereingetragen. Schnittmuster, Nähschatulen, Ideenbücher, Nadelkissen, Güfelibehälter in x-Varianten auf dem persönlichen Arbeitstisch platziert.

So viele Ideen wollen umgesetzt werden.

Das Programm des Wochenendes lautet: kein Programm! Einfach hier sein. Einfach nähen und sich leiten lassen vom eigenen Tempo. Immer wieder entstanden an der gut besuchten Kaffeemaschine tolle Gespräche. Tipps und Tricks verraten. Franziska von Fabrizirbar ist gelernte Schneiderin! Unsere Perle, welche ein Glück!

Gemeinsam stapften wir zu einem leckeren, verdienten Abendessen in die Nahe Sagibeiz. Und bald darauf vielen wir in unseren weichen Betten. Der Schneesturm blies um das mächtige Haus – mua!

Neuer Tag – neues Glück!

Bei einem wunderbaren Frühstück stärkten wir uns für Tag #2. Die einen noch eher still und verschlafen, während das Temperament anderer bereits wieder am Nähtisch zum Ausdruck kam.

Und jetzt. Hörst du es? Wieder ist es ganz still. Wieder nur das Schnurren der leisen Nähmaschinenmotoren. Herrlich!

Was mir – richtig gut gefällt – es ist überhaupt gar kein Stress zu spüren. Kein wer-ist-besser-schneller-schöner-grösser-stärker! Tut das gut, nicht?!

So ihr – meine beiden Jupes, Tshirts und die Yogahose wollen noch genäht werden hüstel. Runde 2 findet zum Glück im November statt. Mit dir?

Franziska ★

weiterlesen