veloparking

Ich bin dann mal weg! Skillspark Winti

(Werbung)

Hej,

bei uns sind Ferien. Deshalb heisst es überall: Bin dann mal weg!

So auch bei uns. Wir unternehmen Ausflüge und einige Ziele kann ich euch ans Herz legen. So etwa der

Skillspark in Winterthur

weiterlesen
Schloss Wartegg

LiebDings unterwegs am Nähweekend

Hej,

„sssssssss“
Hörst du es? Das schnurren, surren oder grob gesagt, das Rattern der 10 Nähmaschinen? Wir sind wieder hier. Hier im Schloss Wartegg am Bodensee an unserem naehst.ch.

weiterlesen
möve

Kroatien Ahoi: mein 12v12 im Juli

Kroatien Ahoi:

mein 12v12 im Juli

Hej,

ups – jetzt ist es aber höchste Zeit das ich dich entführe. Entführe auf die Insel Mali Losinj in Kroatien. Dir zeige ich meinen 12. Juli in Bildern.

Komm mit:

Meine 12v12 sind diesmal ein wenig später – ganze 11 Tage – als sonst auf den Blog gewandert. Wir sind wieder im Alltag und alle Geräte die ausgestiegen sind, arbeiten jetzt wieder. Ich freue mich wieder ins digitale Leben einzusteigen.

weiterlesen
schwimm-hot-spots

Schwimm-Hot-Spots all over the World

Schwimm-Hot-Spots

Hej,

wer kommt mit baden? Baden geht fast immer und überall. Die Hitzewelle die die Schweiz überrollt hat, hat mich animiert meine Schwimm-Hot-Sports zu verbloggen. Nicht die Badis die wir klassisch im Sommer besuchen.

Sondern wirklich meine Schwimm-Hot-Spots weltweit.

Hast du auch welche, die wir kennen sollten? Über deinen Kommentar freue ich mich!
Als ich mir überlegt habe, wo ich den schon überall baden war, kamen mir plötzlich ganz viele schöne Orte in den Sinn. Als ich im ’99 auf Koh Samui Nachts baden ging, glitzerte es im Wasser wenn ich mit dem Arm schnell hin und her bewegte. Als ob 1’000 Glühwürchen mit mir Schwimmen. (sogenannte Biolumineszens. Die B. ist eine besondere Art der Chemilumineszenz, die zu Eigenleuchterscheinungen bei Pflanzen und Tieren führt. Dieses Leuchten beruht auf der Oxidation bestimmter Leuchtstoffe ( Luziferine ) unter katalysatorischer Wirkung des Enzyms Luziferase.)

Ich stelle euch hier meine Top 10 vor. Die Reihenfolge, wie immer, ist rein zufällig. Viele Fotos gibt es diesmal nicht. Einige Ziele waren vor dem digitalen Zeitalter. Bestimmt findest du bei Pinterest tolle Bilder zu den Gewässern die dir vorstelle:

Walensse

(Walenstadt, Kanton SG, Schweiz) Quasi vor der Haustüre. Viele Jahre kannte ich den See nur von der Auto- und Zugsperspektive. Seit wir hier unten wohnen ist mir der Walensee – nicht nur zum schwimmen – als schöner Platz ans Herz gewachsen.

Crestasee

(Flims, Kanton GR, Schweiz) da ich mich ungern wiederhole, hierhin habe ich euch kürzlich entführt. Schaut hier geht es lang.

Flüsse auf Korsika

(Insel im Mittelmeer, Frankreich) Die Flüsse auf Korsika bilden natürliche Becken. Da kannst du quasi den Flusslauf runter. Zwischen den natürlichen Rutschen bilden sich immer wieder Pools zum plantschen. Das war lässig. Unsere ersten gemeinsamen Ferien, das war leider noch vor dem digitalen Zeitalter, deshalb kann ich dir keine Bilder zeigen 😉 Vielleicht hat es mir da so gefallen, weil es eben unsere erste Reise war.

Grossabuent

(Grossabuent Gamprin, Lichtenstein) Die Neuentdeckung 2017. Eine Aufschüttung die mit Frischwasser gespiessen wird. Und ein Blick auf die Berge hast du von hier. Richtig schön und eine tolle Alternative zu Freibad und See.

Bachdelle

(Bachdelle Dachs, Kanton ZH, Schweiz) Nur 30 Gehminunten unterhalb des Rheinfalls liegt die Badi Bachdelle. Was ich hier lässig finde, meine Sprung Schwimm-Hot-Spot qausi, ist der Sprung vom Bunker in den Rhein. Du läufst den Fussweg am Rheinufer entlang flussaufwärts. Ob du vom Bunker springst oder nicht – lass dich nun den Fluss runter bis zur Badi treiben. Inmitten dichtem Laubwald fliesst der Rhein Richtung Basel. Wer es wärmer mag, badet aber besser oberhalb des Rheinfalls und des Kraftwerks. FluBa und Scharen…davon habe ich kürzlich geschrieben. Schau –> hier

Costa Rei

(Costa Rei, Südosten von Sardinien, Insel im italienischen Mittelmeer) Ein karibischer Traum in Europa ist die Costa Rei auf Sardininen. Die Palmen suchst du vergeblich. Aber sonst ist das Meer karibisch türkis.

Geysire

(Bolivien, Salar, Südamerika) Ein Hotpot ist dieser Hotspot. Die Geysire in Bolivien. Während es Nachts bei minus 18 Grad Außentemperatur bitter kalt wurde, genossen wir am folgenden Morgen ein “heisses” Bad in den Geysiren. Sogar der Kaffee wurde uns von unseren Führern gereicht. Dieses Erlebnis genoss ich während meiner Südamerika Reise im 2003. Ein Teil führte mich durch Bolivien. Meine Bucket Liste hat den Salar drauf und genau auf dieser Tour kommst du in den Genuss von Geysiren. Eindrücklich und sehr zu empfehlen!

Rheinspitz

(Flaach, Kanton ZH, Schweiz) Nochmals zurück an den Rhein. Der Rheinspitz ist da wo Rhein und Thur zusammenkommen. Ganz besonders wie ich finde, da zwei grosse Flüsse vereint werden. Hier kannst du, wenn du Glück hast Biber bei Ihrer Arbeit zuschauen.

Kroatien

(Kroatische Küste und Inseln, Europa) Unser Ferienhotspot der letzten Jahre. Manche mögen lieber Sand zwischen den Zehen und fürchten die Seeigel. Dank den Steinen ist die Sicht glasklar und Fische hat es hier – traumhaft! Wer den Schnorchel nicht mitnimmt ist selber schuld. Wir fahren in Kürze los. In unsere Sommerferien nach Mali Losjni. Bestimmt berichte ich nach unserer Rückkehr von Mali Losjini. 12v12 liegt ebenfalls in unseren Ferien. Die verblogge ich aber erst, wenn wir wieder daheim sind. Den wir sind 2 Wochen offline.
Du magst jetzt schon was von Kroatien lesen – dann kommt mit, hier durch.

Ihr lieben, ihr lest wieder Ende Juli von mir! Bis dahin – gönnt euch mit dem Code: hiess etwas Schönes in meinem Webshop.
So oder so! Macht mehr selbst! Seid zufrieden und geniesst den Sommer 😉

ciaociao,

 

weiterlesen
crestasee

Wir wandern an den Caumasee, weiter nach Con und baden im Crestasee

Caumasee, Con + Crestasee

Hej,

Auf nach Flims! Die Wanderzeit ist hier. Und die Badesaison haben wir eröffnet.

Was liegt also näher als eine Fahrt mit dem Postauto ins Bündneroberland? Unsere Station heisst Flims Waldhaus Caumasee. Nach lockeren 20 Minuten Gehzeit stehen wir bereits am Ufer der faszinierenden Bergsee.

Warum der Caumasee so wenig Wasser hat, fragen wir uns?

Wir sind spät los. Drum entfachten wir hier ein Feuer und halten hier bereits Mittagspause. Ein Cervelat vom Feuer. Yummi!

Direkt an den Crestaseee wandern kann jeder. Drum bauen wir einen Abstecher nach Conn ein. Schöner wäre es jetzt auf dem Sattel der Räder. Die Wege durch den Wald sind so breit und laden eigentlich eher zum Radfahren ein, als zum wandern. Janu. Diesmal sind wir halt per Pedes hier. Nach einigen Kehren, einem kleinen Bächlein nach erreichen wir die kleine “Alp” Conn. Hier geht es senkrecht zur Rheinschlucht runter. Der spektakuläre Blick vom Adlerhorst ist aufs neue Atemberaubend schön. Anders als im Hochsommer ist der Rhein noch wild und unberührt. Kein einziges Rafting Boot nimmt es heute mit den wilden Wellen des Rheins auf.

Mein kleiner Wanderer will jetzt zum Crestasee.

Aufauf! Hätten wir es doch gewusst, dann hätten wir dem Kulinarikwanderwegtäfeli folgen können. Wir machen einen Umweg der sich in die Länge zieht. Aber plötzlich blitzt das Wasser des Sees durch den Wald. Kein halten gibt es mehr – wir rennen. Und zur Überraschung ist der Kiosk bereits auf. Glace und Kaffee wecken unsere Geister. Die Wanderschuhe sind rasch abgezogen und die Füsse kühlen im 16 Grad frischen Crestasee herrlich ab.

Wir geniessen die Ruhe am See. Den Blick übers Wasser mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund. Was sind wir doch für Glückskinder in einer so prächtigen Umgebung daheim sein zu dürfen.

Später bringt uns das Postauto und dann die SBB retour an unseren Ausgangspunkt in Sargans. Hier stehen unsere Velos und warten auf uns.

Nun wünsche ich dir ein wundervolles Wochenende – wer weiss, vielleicht ja am Caumasee?
Oder dann mit ein paar Insta-Görls im Sommer ein bisschen Ferienzeit am Caumasee für uns beanspruchen. Ich wünsche mir so sehr das das klappt!! Keep fingers crossed!

So oder so -> Happy Weekend!

Herzlichst,

PS Bereits einmal habe ich in der Rubrik “unterwegs” über die Region Flims-Laax-Falera berichtet. Damals waren wir auf dem Wasserweg. Hier berichte ich darüber.

weiterlesen
stadt von oben

Unterwegs: Auf des Munots altem Turme…

Auf des Munots altem Turme schau hinaus ich in die Nacht *lalalallaaaaa*

Hej,

Unterwegs in der Nordostschweiz. Hast du gewusst, dass dies meine alte Heimat ist?

Komm, ich nehme dich mit auf eine Runde in die Stadt Schaffhausen.

Kennst du das schöne Munotlied? Beim Googlen des Liedes fiel mir erst auf das es ja noch zwei weitere Liederhits rund um den Munot und die Stadt Schaffhausen gibt. Von Dieter Wiesmann kommt das Pfadi-Lagerfeuer-Lied Nummer 1 “Bloss e chlini Stadt” und dann, ebenfalls ein Lagerfeuerhit das “Munotglöggli”.

weiterlesen
mein 12v12 im april

12v12 an einem sonnigen April-Mittwoch

12v12 im April. Ein sonniger Mittwoch…

 

Hej,

was hast du heute gemacht? Habt ihr auch schon Ferien?

Wir, Mini-Mann und ich, sind seit gestern bis morgen Abend bei meiner Mutter in der Nähe von Schaffhausen. Deshalb sieht mein Wecker heute morgen ein wenig anders aus. Und. Ich habe länger geschlafen, als sonst.

Noch bevor wir richtig in den Tag gestartet sind, hiess es. Barbie spielen. Hahahaha. Klar. Das waren mal alle meine! ALLE. Ich muss immer mal wieder grinsen, wenn ich höre “die Kinder heute haben alles. Bei uns hat eine Barbie noch gereicht”. Bei mir, wie man sieht definitiv nicht. Ich konnte Stunden mit den Schönheiten spielen. Anziehen, ausziehen, neu anziehen, frisieren. Sogar inklusive Haarschnitt. Nur leider sind die Haare bis heute nicht mehr nachgewachsen. Ich finde es echt Klasse, dass meine Mutter ein paar wenige Spielsachen von damals aufbewahrt hat. Und wie mir scheint, sind es nur diese, die echt viel zum Spielen hervorgeholt wurden.

Zwischendurch bekomme ich “frei” und verzieh mich ins Bad. Beantworte eine eMail. Poste auf Insta 😉 Hello BarbieGirl. Und wir gönnen uns ein Frühstück.

Der kleine Mann ist bei der Brio Eisenbahn gelandet und ich Stürme mit Farbe und Pinsel bewaffnet die Terrasse. Es geht der grauen Betonwand an den Kragen. Meine Mutter erfindet ihre praktische, grosszügige Wohnung immer wieder neu. Herrlich! Und ich lebe gerne meine Kreativität mit ihr aus. Eine neue Garderobe ist ebenfalls in der Pipeline!

Nach getaner Arbeit radeln wir in die Stadt. Und wisst ihr was, ich nutze die beiden Tage hier in Flurlingen um für euch einen Unterwegs BlogPost über Schaffhausen zu machen. Ich knipse wie wild, alles was mir vor die Linse kommt. Und hier, in dem kleinen Städtchen am Rhein, kommt mir sehr, sehr vieles vor die Linse was ich euch unbedingt zeigen möchte. Im Vordergässli gibt es einen feinen Milchkaffee für mich, Sirup für den kleinen Mann und einen Apple Cider für meine Mam.

Wir schlendern durch die Altstadt und machen uns bald auf den Heimweg. Schon bald gibt es ein verdientes Mittagessen.

Mittagspause.

Mit einem Schläfchen wird aber nichts. Wir haben weitere Pläne.

 

Erneut radeln wir in die Stadt. Diesmal parken wir unsere Räder in der Unterstadt. Da geht es 218 Tritte die Munotstiege hoch. Nebst dem Rheinfall DAS Wahrzeichen der Stadt. Sogar ein Lied gibt es vom Munot und dessen Munotglöckelein.

“BimbamBimbamBum”.

Die Aussicht vom Munot ist immer wieder eindrücklich. Hier seht ihr den Rheinaufwärts. Einige Kilometer weiter oben kommt der wunderschöne Scharen, das Paradies, Stein am Rhein und irgendwann der Bodensee.

Auf dem Munotspielplatz haben wir zum Spielen ein Date. Wir geniessen die Sonne, den Kaffee, das Draussen sein und das Plaudern. Gemütlich bei einem leckeren SchoggiGlace für die Kids beenden wir den Tag. Müde und zufrieden radeln wir drei nach Hause. Unterwegs pflücken wir ein paar verblühte Löwenzahnköpfe. Gönnen uns einen einfachen zNacht. Mini-Me spült den Schweiss und den Sand vom Spielplatz in der Badewanne weg und ich verpassen der Wand einen weiteren Anstrich. Langsam wird’s was. Gegen halb acht schlummert mein kleiner Rabauke ein und ich tippe die 12v12 in mein WordPress-Backend. Damit die 12v12 an diesem sonnigen April Mittwoch heute noch live gehen 😉

Was, 12v12 kennst du gar nicht – höchste Zeit du erfährst um was es geht. Immer am 12ten des Monates kannst du bei ganz, ganz vielen Bloggern einen Blick hinter die Kulissen werfen. Dann zeigen wir dir nämlich 12 Bilder von unserem mehr oder weniger “normalen” Alltag und das ganze Sammelsurium findest du bei Frau Kännchen auf dem Blog. Und hier geht es lang, zu Frau Kännchen.

DANKE, das du heute dabei warst!

Herzlichst,

weiterlesen
sag niemals nie

“Sag niemals nie!” lautet der Claim dieser Blogparade

“Sag  niemals nie!”

Hej,

so lautet der Aufhänger der Blogparade der Bloggerin Ariane mit Ihrem Blog HeldenWetter. Bis zum 19. März sammelt Sie unsere Reisegeschichten, zu eben genau dem Thema: sag niemals nie! Oft gehört. Oder?

Doch noch mehr habe ich den Satz in Verbindung mit dem Reisen: 1x im Leben musst du da gewesen sein, gehört. Oder, das ist ein Reiseziel meiner Bucketliste. Schade eigentlich, wenn du eine Reise an einen bestimmt Ort nur einmal im Leben ansteuern wirst. Doch es ist gut möglich, dass du den Macchu Picchu eben nur 1x sehen wirst. oder das Polarlicht. Aber: Sag niemals nie!

Ariane hat einen wundervollen Reiseblog mit fantastischen Bildern. Ich fühlte mich nicht nur vom Thema, dass ihr ja jetzt bereits kennt angesprochen, sondern auch von Ihren Reisegeschichten. Der Claim im Konsens mit dem Reisen passt wie die Faust aufs Auge.

weiterlesen