Winter ahoi!

Nein, nein. Ich finde den Sommer im Fall auch klasse. Aber wer jetzt, hier und heute nicht Baumnüsse einmacht, der muss wieder ein Jahr warten. Und kann – eben im Winter – keine Schwarze Nuss geniessen. Aus grünen Baumnüssen gibts es eine schwarze Delikatesse.
Es erdet ungemein. In der Natur unverarbeitete, erstklassige Produkte zu ernten. Dann daraus, mit viel Mühe und Freude etwas feines herzustellen. Etwas mit den Händen tun befriedigt mein manchmal rastloses Wesen sehr. Deshalb freue ich mich immer wieder, DiY-Projekte mit euch zu teilen.

Genug geschwatzt. Hier das Rezept, kurz + knackig:


800 g grüne Baumnüsse
(aber nicht einfach nehmen, sondern den Bauer fragen „ich-ja-logisch-gälled-si“)

1 Zitrone
1,2 Liter Wasser
1 Kilo weisser Zucker
200g Rohrzucker
1 Zimtstängel
2 Vanillschoten
2 Nelken
1 Esslöffel Birnbrotgewürz
1/2 Teelöffel Salz

Die Nüsse einzeln mit einer dicken Nadel ca 10x pro Nuss einstechen. Unbedingt Handschuhe anziehen – ich hatte, ohne Witz , 5 Tage schwarze Finger. Die Nüsse in einen grossen Topf kaltes Wasser legen und aufkochen. 30 min köcheln lassen. Anschliessend das Kochwasser abgiessen.

In der der Zwischenzeit Zitrone warm abwaschen und Zesten abschälen. Anschliessend Zitrone auspressen. Zitronenschale- und Saft, inkl aller obigen Zutaten Aufkochen bis es schäumt. Pfanne samt Inhalt 2 Tage an einem kühlen Ort zugedeckt ruhen lassen. Von Zeit zu Zeit umrühren.

Nüsse aus dem Sirup nehmen. Sirup in Pfanne giessen und dabei mit einem Sieb die Gewürze auffangen. Nüsse im Sirup aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen.

Heiss abfühlen in Gläser mit Schraubverschluss. Die Nüsse sollen unbedingt mit Sirup bedeckt sein. Gut verschlossen an einem kühlen dunklen Ort mind. 4 Monate lagern. Unbedingt beschriften, ab wann die feine Leckerei geniessbar ist. Gerne überlasse ich euch dazu meine schwarze baumnüsse etiketten.
Die Nüsse werden dabei komplett schwarz. Die Gläser ab und an leicht bewegen.

Noch was;
– Nüsse um den 24. Juni (Johannis) plücken. Es soll noch kein Kern gebildet sein.
– Die Gläser nach dem Einfüllen und verschliessen kurz kippen. Damit werden mögliche Bakterien im Deckel abgetötet.
– Generell. Frischprodukte die du einmachst, einfrierst, einkochst oder was auch immer, sollten gegessen sein, sobald die neue Ernte (in unseren Breitengraden im Jahr drauf) da ist. Dies ist ein wunderbarer Tipp meiner Tante. Bei ihr habe ich das Kochhandwerk gelernt. Sie war eine begnadigte Bäuerin und Köchin.

Wir lesen wieder von einander. Spätestens in vier Monaten, gerne aber auch schon vorher über anderes nettes, was mit den Nüssen alles angestellt werden kann.

Herzlichst,

Franziska ★

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*